Lederreinigung!

Leder ist mein absoluter Lieblingsrohstoff. Ich liebe Leder, der Geruch, die Optik, der Griff,… es ist langlebig und strapazierfähig. Und die Reinigung ist kinderleicht.

Für das glatte Rindernappa nimmt man einfach ein weiches Baumwolltuch, mit Mineral oder destilliertem Wasser anfeuchten und abwischen. Von normalem Wasser „kann man“ Kalkflecken bekommen. Meistens reicht das völlig aus. Für hartnäckige Flecken einfach etwas Spülmittel dazu, zwecks hoher Fettlösekraft und das Leder sieht wieder wie neu aus.

Gerade die Lederpatschen werden auch mal stärker verschmutzt sein. Hierfür gibt es 2 Möglichkeiten:

Das Wichtigste: LANGSAM trocknen lassen! NICHT IN DEN TROCKNER und NICHT AUF DEN HEIZKÖRPER oder IN DIE SONNE STELLEN!!!

Am besten mit Küchenrolle oder Zeitungspapier ausstopfen und ganz langsam trocknen lassen. Anfangs ist das Leder etwas hart, einfach ein bisschen kneten, das gibt sich dann mit wieder.

Häufiges Waschen, insbesondere Maschinenwäsche, macht das Leder dünn und trocken, das beschleunigt die Abreibung.

 

Zum Sohlenleder (Rauleder oder Wildleder genannt) sei noch gesagt:

Durch die Beanspruchung und Schmutz wird die Sohle glatt, daher sollte man sie regelmäßig vom Schmutz befreien und mit einer Raulederbürste (Drahtbürste) oder einem Bimsstein, wieder Aufrauen.

Es empfiehlt sich, die Sohle regelmäßig zu prüfen!